Tag: Belgischer Franken

Die erste Flandernschlacht auf einem 1000-Franc-Schein

Belgische Banknoten waren seit jeher Botschafter der Nation. Anfangs waren sie mit nationalen Allegorien geschmückt, die später durch Mitglieder der Königsfamilie ersetzt wurden. Doch erst in jüngerer Zeit wurden auch Persönlichkeiten aus der belgischen Geschichte oder Kultur abgebildet, was den neuen Banknoten einen größeren künstlerischen Spielraum verlieh.

Magritte für die 500 belgische Franken Banknote

Am 16. April 1998 wurde die 500 Franken Banknote des Typs “René Magritte” als letzter Schein einer Serie, die vor etwa 147 Jahren begann, herausgegeben. Dieser Tag, der 100ste Geburtstag von Magritte, wurde vom “Museum der schönen Künste” in Brüssel zum Anlass genommen, eine Ausstellung des belgischen surrealistischen Künstlers mit nicht weniger als 335 seiner Werke auszustellen.

Die ältesten belgischen Banknoten (1837 – 1850)

Im Jahr 1830 war Belgien das industrialisierteste Land des Kontinent. Von 1830 bis 1848 finanzier-ten einige wenige Banken die industrielle Revolution in Belgien. Jede von ihnen verfügte über das Emissionsrecht, d. h. über das Recht, Banknoten auszugeben.

Eine ungewöhnliche Postkarte

Wir stellen Ihnen eine Postkarte vor, auf der ein ehemaliger belgischer Finanzminister abgebildet ist: Camille Gutt (1884-1971). Für viele ist dieser Name mit der Währungsreform verbunden, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Belgien durchgeführt wurde: die Operation Gutt. Das war jedoch nicht die einzige bemerkenswerte Aktion seiner langen und erfolgreichen Karriere.

1851: die Nationalbank druckt ihre ersten Banknoten

Die Nationalbank ist heute die einzige Bank in Belgien, die Banknoten druckt. Dies war nicht immer so, auch wenn es uns selbstverständlich erscheint. Die erst im Jahre 1850 gegründete belgische Nationalbank brachte ihre ersten Banknoten 1851 in Umlauf.

Das erste Jahrhundert der BNB: die Zeit der Erneuerung

Da jede berühmte Persönlichkeit eine bestimmte Nationalität besitzt, sind die Kopfbildnisse seit der Euro-Einführung von den Banknoten verschwunden. Sie wurden durch Gebäude ersetzt, die für die verschiedenen europäischen Baustile der letzten Jahrhunderte stehen. Im vergangenen Jahrhundert hat sich die Darstellung von Portraits immer mehr zum Hauptmotiv der belgischen Banknoten entwickelt.

Der Belga

Widmen wir uns einen Moment lang dieser Banknote, die wie ein Kunstwerk aussieht. Als der Symbolist Constant Montald (1862-1944) diese Banknote im Jahr 1929 entwirft, arbeitet er nicht das erste Mal mit der Nationalbank zusammen.

Henri Beyaert (1823-1894)

Es handelt sich um einen der einflussreichsten Architekten, den Belgien jemals gehabt hat: Hendrik Beyaert. Bekannt wurde er mit herausragenden Projekten wie beispielsweise dem Parc Du Petit Sablon, dem Concert Noble in Brüssel oder dem Bahnhof von Tournai. Das Porträt ist eine Hommage der belgischen Nationalbank an den Architekten ihrer Zweigstelle in Antwerpen, die neben ihm auf der Banknote abgebildet ist.