Tag: Kupfer

Leopold II: eine Währung für den Kongo-Freistaat?

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Kongo, ein Gebiet 80 Mal so groß wie Belgien, persönlicher Besitz des Königs Leopold II von Belgien. Nach der Berliner „Kongo-Konferenz“ wurde Leopold international als Souverän des Kongo-Freistaats anerkannt. Das bedeutete, dass er der absolute Alleinherrscher dieses Freistaats wurde, denn die Souveränität lag voll und ganz in der Person des Königs.

Vom Aes rude zum Aes grave

Die italienische Halbinsel spielte im 1. Jahrtausend vor Jesus Christus eine Schlüsselrolle in der Geschichte des Mittelmeerraums. Die etruskischen Städte entwickelten bereits im 8. Jh. v. Chr. eine rege Handelstätigkeit, die sie über einen langen Zeitraum zu einem unumgänglichen Partner für Karthago und Griechenland machen sollte. Erstaunlich ist jedoch, dass Etrusker wie Römer trotz der wichtigen Rolle, die sie spielten, erst sehr spät eine eigene Währung prägen ließen.

Die Katanga-Kreuze

In Juni 2010 beging die Demokratische Republik Kongo ihren Unabhängigkeitstag. Aus diesem Anlass beschäftigen wir uns mit einem besonderen Gegenstand aus einer der südlichen Provinzen der Demokratischen Republik Kongo, dem sogenannten Katanga-Kreuz.

Die Kupferplatten, ein außergewöhnliches Zahlungsmittel!

Diese Kupferplatten stammen von der Nordwestküste der Vereinigten Staaten und Kanadas. Sie wurden von fünf Indianerstämmen verwendet: von den Haida, den Tlinglit, den Timishian, den Kwakiutl und den Bella Colla.