Tag: Kunst

Die Compagnie des Bronzes und die Beleuchtung im Palais der Nationalbank

Am 5. Mai 1850 unterzeichnete König Leopold I das Gesetz über die Nationalbank. In seiner Anfangszeit war das Institut in der Rue Royale in Brüssel angesiedelt, doch 1859 beschloss die Bank, ihren Geschäftssitz in die Rue du Bois Sauvage, nördlich der Stiftskirche Saints-Michel-et-Gudule, zu verlegen und dort ein ganz neues Gebäude zu errichten.

Victor Hugo: Aktionär der Nationalbank

Das Dokument, das wir Ihnen präsentieren, ist ein Brief von Victor Hugo, der den Erhalt von Aktien der belgischen Nationalbank bestätigt.

Das Zappozap: Eine dekorative Axt als Zahlungsmittel

1887, nur zwei Jahre nach dem Erwerb des Kongos, unterzeichnete Leopold II. ein Dekret, um das Währungssystem vor Ort zu organisieren. Er führte den belgischen Franc als Währungseinheit ein. Die Kongolesen zeigten sich jedoch gegenüber diesem neuen Geld widerwillig, was auch das langsame Tempo erklärt, mit dem die Akzeptanz der Währung einher ging.

Henri Beyaert (1823-1894)

Es handelt sich um einen der einflussreichsten Architekten, den Belgien jemals gehabt hat: Hendrik Beyaert. Bekannt wurde er mit herausragenden Projekten wie beispielsweise dem Parc Du Petit Sablon, dem Concert Noble in Brüssel oder dem Bahnhof von Tournai. Das Porträt ist eine Hommage der belgischen Nationalbank an den Architekten ihrer Zweigstelle in Antwerpen, die neben ihm auf der Banknote abgebildet ist.