Das Haus für Wirtschaft und Geldwesen der Banque de France.  Share

2011 startete die Banque de France das Projekt „Cité de l’Économie et de la Monnaie“, die Vorbereitung eines neuen musealen Raums im Pariser Hôtel Gaillard, eine der früheren Filialen der Bank und eine Perle der Architektur des 19. Jahrhunderts. Besucher sollen sich dort ab Sommer 2015 in alle Aspekte der Wirtschaft und des Geldwesens vertiefen können. In Erwartung der Eröffnung bekam das Projekt bereits mit einer sehr interessanten Website Form: www.citedeleconomie.fr.

Mit diesem Projekt richtet sich die Banque de France an die breite Öffentlichkeit, aber vor allem an die Jugend. Lehrkräfte finden auf der Website viele pädagogische Hilfsmittel und Lehrmaterial, die sie in der Klasse oder für ihre Unterrichtsvorbereitung verwenden können.

So findet man dort z. B. eine interaktive und reichhaltig illustrierte Zeitlinie, die einen Überblick über nicht weniger als 10 000 Jahre Wirtschaft und Geldwesen bietet. Von der Urgeschichte bis 2010 sind alle wirtschaftlichen und finanziellen Wendepunkte darauf vermerkt.

Ein weiterer heißer Tipp ist die Rubrik „Statistik mühelos“, über die Sie allerhand Websites, Animationen, Videos und sonstige visuelle Vorstellungen und Statistiken entdecken können. Von nun an müssen Sie kein Mathegenie mehr sein, um sie verstehen und z. B. einen Vergleich zwischen den verschiedenen Ländern der Erde anstellen zu können (in Bezug auf Bevölkerung, Einkommen, Wohlstand, Technologie, etc.). Sie können unter anderem das berühmte Video des Schwedischer Professors Hans Rosling anschauen, in dem er in nur 4 Minuten die wirtschaftliche Entwicklung von 200 Ländern in den letzten 200 Jahren vergleicht (http://www.citedeleconomie.fr/Comparer-les-pays-facilement).

Aber Geld ist auch ein kulturelles Phänomen. In der Rubrik „Bibliographien“ finden Sie jede Menge Buchtipps (mit einem Schwerpunkt auf der Jugendliteratur), Theaterstücke oder Comics zu wirtschaftlichen Themen oder Geldfragen.

Und vergessen Sie vor allem die Rubriken „Spiele“ und „Videos“ nicht, denn auch dort finden Sie einen ganzen Schatz an Informationen über Geld, den Euro und die Wirtschaft.

Das gewinnende Konzept für das Haus für Wirtschaft und Geldwesen.

Das gewinnende Konzept für das Haus für Wirtschaft und Geldwesen.