Slowenien hat den Euro eingeführt  Share

Slowenien hat am 1. Januar 2007 offiziell den Euro eingeführt. Mit seinen zwei Millionen Einwohnern ist es somit der 13. EU-Mitgliedstaat, der die Einheitswährung hat.

2 euro
2 euro

Slowenien war der Europäischen Union im Mai 2004 beigetreten. Im Januar 2007 erfüllte es als einziges der zehn neuen Mitgliedsländer die für den Beitritt zum Euro-Währungsgebiet notwendigen Konvergenzkriterien (gesunde Staatsfinanzen, stabiler Wechselkurs, niedrige langfristige Zinssätze sowie ein hoher Grad an Preisstabilität). Dem Kandidatenland Litauen wurde beispielsweise der Beitritt wegen einer zu hohen Inflationsrate verwehrt.

Der Übergang zum Euro war für diese ehemalige jugoslawische Republik fünfzehn Jahre nach Erlangung ihrer Unabhängigkeit nicht nur ein politischer, sondern auch ein praktischer Erfolg, betonte die slowenische Bankenvereinigung. “Ich bin sehr glücklich und stolz darüber, dass Slowenien das geschafft hat”, erklärte Finanzminister Andrej Bajuk, der als Erster slowenische Euro an einem Geldautomaten im Zentrum von Ljubljana abhob.

Rechtzeitig zum 31. Dezember um Mitternacht lagen in etwa hundert Geldautomaten die ersten Euro-Banknoten bereit; sie ersetzen den Tolar zu einem Kurs von 239,64 Tolar für einen Euro. Die beiden Währungen waren bis zum 15. Januar gleichzeitig in Umlauf, dann wurde der Euro offiziell zum einzigen gesetzlichen Zahlungsmittel des Landes.

Der Tolar wurde 1991 zum Zeichen der Unabhängigkeit der neuen slowenischen Demokratie geschaffen, nachdem die Wirtschaft des Landes zu Zeiten des kommunistischen Jugoslawiens jahrelang von Belgrad eng kontrolliert wurde. “Wir haben gute Erinnerungen an den Tolar, aber wir sind der Überzeugung, dass wir mit einer Währung, die genauso gut – wenn nicht sogar besser – ist als die vorherige, in ein neues Zeitalter eintreten”, beteuerte der Präsident der Bank von Slowenien, Mitja Gaspari, der nunmehr mit seinen Kollegen der zwölf anderen Ländern des Eurosystems bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt sitzt.

Mit ihrem Beitritt zum Euro-Währungsgebiet ist Slowenien also das erste ex-kommunistische Land, das die Münzen und Banknoten der europäischen Einheitswährung verwendet. Aber wissen Sie, was auf den nationalen Seiten dieser Münzen abgebildet ist?

France Prešeren
France Prešeren

Die 2-Euro-Münze ist France Prešeren gewidmet, der von 1800 bis 1849 lebte. Dieser bemerkens¬werte Mann war ein Dichter, der allgemein als bester Vertreter der slowenischen Romantik gilt. Die erste Zeile der siebten Strophe seines Gedichts Zdravljica ist ebenfalls auf dieser Münze abgebildet, denn sie wurde 1991 zur slowenischen Nationalhymne.

Primož Trubar
Primož Trubar

Primož Trubar (1508-1586) ist auf der 1-Euro-Münze abgebildet. Der protestantische Reformator schuf das erste slowenische Alphabet und schrieb das erste in slowenisch gedruckte Buch (1550). Dank seines Werks gehört Slowenien zum europäischen Kulturkreis.

der Berg Triglav
der Berg Triglav

50-Cent-Münze zeigt den Berg Triglav, das Sternbild des Krebses (denn unter diesem Sternzeichen gelangte Slowenien zur Unabhängigkeit) und die Inschrift “Oj Triglav moj dom” (Oh Triglav, mein Haus). Der Triglav ist der höchste Gipfel der Julischen Alpen und war schon immer ein Symbol für die slowenische Identität.

Freiheitskathedrale
Freiheitskathedrale

Auf der 20-Cent-Münze sind zwei Lipizzaner abgebildet, und auf der 10-Cent die Freiheitskathedrale (Katedrala svobode), ein niemals realisiertes Projekt des Architekten Jože Plečnik für das slowenische Parlament. Es ist seine Vision von einem unabhängigen slowenischen Staat.

Ein Mann sät Sterne
Ein Mann sät Sterne

Die 5-Cent-Münze zeigt uns einen Sämann, ein in der Malerei häufig verwendetes Motiv vieler Künstler, doch dieser sät Sterne. Zu den 12 am Rand der Münze abgebildeten Sternen kommen 13 weitere Sterne hinzu; somit wird die Zahl 25 erreicht, welche die 25 Mitgliedsländer der Europäischen Union vor dem Eintritt Sloweniens in das Euro-Währungsgebiet symbolisiert.

  

Der Stein der Prinzen, Symbol des Herzogs von Karantanien, ist auf der 2-Cent-Münze zu sehen und stellt das Kapitell einer römischen Säule dar, auf der das Wappen des Herzogs von Karantanien graviert ist. Und die 1-Cent-Münze schließlich stellt einen Storch dar; dieses von der früheren 20-Tolar-Münze entlehnte Motiv symbolisiert die Hoffnung, ein langes Leben und ist auch das älteste Symbol für die Geburt.

50-Cent-Münze

Im Jahr 2007 erscheint also eine sechzehnte Serie von Euro-Münzen (einschließlich derer von San Marino, des Vatikans und von Monaco). Das ist jedoch nicht die einzige Neuerung in diesem Jahr: Ab sofort werden die für den Umlauf bestimmten Euro-Münzen auch eine neue gemeinsame Seite haben. Diese Münzen wurden nämlich erstmals am 1. Januar 2002 ausgegeben, als Europa nur aus 15 Ländern bestand. Heute gehören 27 Länder dazu. Es ist jedoch so, dass die Karte der Europäischen Union das Hauptmotiv auf der gemeinsamen Seite der Münzen mit einem Wert von 10 Cent und mehr ist. Die europäischen Behörden haben daher im Juni 2005 beschlossen, diese Abbildung der politischen Realität einer osterweiterten Union anzupassen, damit künftig alle Mitgliedstaaten repräsentiert sind. Die gemeinsamen Seiten der kleinsten Münzen (1, 2 und 5 Cent) zeigen Europa in der Welt und sind daher nicht von der Erweiterung der Europäischen Union betroffen. Künftig werden die Mitgliedstaaten, die den Euro nach 2997 einführen, nur Euro-Münzen mit den neuen gemeinsamen Seiten ausgeben. Die Republik Slowenien ist somit der erste neue Mitgliedstaat, der dies tun wird.

Coralie Boeykens
Museumsführerin

Nach:

  • BNB-NBB www.nbb.be;
  • Official Journal of the European Union, 2006.09.19, C 225/7;
  • “La Slovénie passe à l’euro”, in Le Soir en ligne, Brüssel, 2006.