Tag: Könige der Belgier

Das Vaterland und seine Darstellungen

Im Jahr 1869, beinahe zwanzig Jahre nach der Gründung der Belgischen Nationalbank, wurden die ersten Banknoten mit großen Abbildungen gedruckt. Angesichts ihrer Erkennbarkeit unter der Bevölkerung und der präzisen Ausarbeitung durch die Zeichner entwickelten sich die Illustrationen schnell zu einem grundlegenden Faktor bei der Bekämpfung von Geldfälschung. Die Ikonografie erfüllte jedoch auch eine symbolische Funktion und schuf ein nationales Identitätsgefühl. Die Allegorien und Darstellungen auf den Banknoten verwiesen vor allem auf die Ambitionen und Erfolge Belgiens als Nationalstaat. Wie hat die Belgische Nationalbank das Vaterland im Laufe der Geschichte auf den Franken-Banknoten dargestellt? Sie erfahren es nachfolgend in dieser Ausgabe von ‘Unter der Lupe’.

Fürstenporträts in unserem Portemonnaie

Fürsten sind die Einzigen, denen die Ehre zuteilwird, zu Lebzeiten auf einer Münze oder einem Geldschein abgebildet zu werden. Es ist also höchste Zeit, uns das Fürstenporträt in dieser Ausgabe des „In de kijker“ etwas näher anzusehen.

Die letzte Banknotenserie des belgischen Franken

In dieser Ausgabe des In de kijker widmen wir uns der letzten Banknotenserie des belgischen Franken, denn obwohl einige noch immer gelegentlich in Franken umrechnen, scheinen die Geldnoten häufig bereits aus dem Gedächtnis verschwunden zu sein.

Die auf belgische Francs lautenden Banknoten der Serie Dynastie

In diesem November konzentriert sich diese neue Ausgabe von Unter der Lupe auf eine ganz besondere Serie belgischer Banknoten, nämlich auf die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ausgegebene Serie Dynastie.

Leopold II: eine Währung für den Kongo-Freistaat?

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Kongo, ein Gebiet 80 Mal so groß wie Belgien, persönlicher Besitz des Königs Leopold II von Belgien. Nach der Berliner „Kongo-Konferenz“ wurde Leopold international als Souverän des Kongo-Freistaats anerkannt. Das bedeutete, dass er der absolute Alleinherrscher dieses Freistaats wurde, denn die Souveränität lag voll und ganz in der Person des Königs.

Die erste Flandernschlacht auf einem 1000-Franc-Schein

Belgische Banknoten waren seit jeher Botschafter der Nation. Anfangs waren sie mit nationalen Allegorien geschmückt, die später durch Mitglieder der Königsfamilie ersetzt wurden. Doch erst in jüngerer Zeit wurden auch Persönlichkeiten aus der belgischen Geschichte oder Kultur abgebildet, was den neuen Banknoten einen größeren künstlerischen Spielraum verlieh.

Das erste Jahrhundert der BNB: die Zeit der Erneuerung

Da jede berühmte Persönlichkeit eine bestimmte Nationalität besitzt, sind die Kopfbildnisse seit der Euro-Einführung von den Banknoten verschwunden. Sie wurden durch Gebäude ersetzt, die für die verschiedenen europäischen Baustile der letzten Jahrhunderte stehen. Im vergangenen Jahrhundert hat sich die Darstellung von Portraits immer mehr zum Hauptmotiv der belgischen Banknoten entwickelt.