Tag: Geldscheine

Die Sage von Europa als Grundlage einer neuen Banknotenserie

Ab dem 2. Mai 2013 wird eine neue 5-Euro-Banknote in Umlauf gegeben. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zur Ausgabe der Serie „Europa“.

Die belgische Notscheinesammlung des Ersten Weltkrieges jetzt online!

Das Museum der Belgischen Nationalbank besitzt über 4500 Exemplare der belgischen Notscheine des Ersten Weltkrieges. Anlässlich des herankommenden 100. Jahrestages des Konflikts, wurde jetzt die ganse Sammlung online zur Verfügung gestellt.

Die Gestaltung der Euro-banknoten

Heute, neun Jahre später, fällt die Gestaltung der Euro-Geldscheine kaum noch jemandem auf, dabei stand keinesfalls sofort fest, wie die neuen Geldscheine aussehen sollten.

Falschmünzerei durch die Jahrhunderte

Falschmünzerei gab es zu allen Zeiten. Noch bevor es überhaupt Münzen gab, wurden die damals gängigen Zahlungsmittel nachgemacht; und kurz nach der Entstehung der ersten Münzen im siebten Jahrhundert vor Christus tauchten auch die ersten Fälschungen auf.

Margaretha von Österreich – eine „druckreife“ Frau

Nur eine einzige weibliche Persönlichkeit erhielt einen Platz auf einer Banknote. Auf der Rückseite des 500 Frankenscheins, der Bernard (oder Barend) Van Orley gewidmet ist, ist Margaretha von Österreich abgebildet. Sie war dann auch bestimmt nicht irgendeine Frau.

Das Papier

Papier kann aus verschiedenen Rohstoffen hergestellt werden. Das erste chinesische Papier wird aus der Verarbeitung von Linden- und Maulbeerbaumrinden, Bambus, Leinen und gebrauchten Tüchern gewonnen.

Allesamt Milliardäre?!

Im Museum der belgischen Nationalbank sind einige Inflationsbanknoten zu besichtigen. Besonders sticht der Geldschein über Fünfhundertmilliarden Dinar hervor und der über eine Trillion ungarische Pengö (1.000.000.000.000.000.000 Pengö!).

Theresienstadt: Banknoten als Blendwerk

Am Ende des Zweiten Weltkriegs befreien die Alliierten nach und nach alle Konzentrationslager. Die Freude über das Ende des Krieges ist zwar groß, aber es kommt auch das ganze Ausmaß der Katastrophe zum Vorschein, wie zum Beispiel der Völkermord an den Juden.

Museumfrühling, am 17. Mai 2009

Das Museum der Belgischen Nationalbank nimmt auch dieses Jahr am „Printemps des Musées“ teil. Der Festdag der Wallonischen und Brüsseler Museen ist dieses Mal dem Thema „Farben“ gewidmet.

Magritte für die 500 belgische Franken Banknote

Am 16. April 1998 wurde die 500 Franken Banknote des Typs “René Magritte” als letzter Schein einer Serie, die vor etwa 147 Jahren begann, herausgegeben. Dieser Tag, der 100ste Geburtstag von Magritte, wurde vom “Museum der schönen Künste” in Brüssel zum Anlass genommen, eine Ausstellung des belgischen surrealistischen Künstlers mit nicht weniger als 335 seiner Werke auszustellen.