Vormünzliche Zahlungsmittel

Nicht immer haben die Menschen mit Münzen oder Banknoten bezahlt. Zunächst wurde Tauschhandel betrieben. Die Verwendung vormünzlicher Zahlungsmittel ist der folgende Schritt in der Geschichte der Zahlungsmittel.

Neu: Warengeldsammlung online.

Dabei werden die verschiedensten Gegenstände verwendet, von natürlichen Produkten wie Salz oder Kauri-Muscheln bis hin zu verarbeiteten Gegenständen wie Metallbeile oder Bronzegongs. Vormünzliche Zahlungsmittel wurden auf einigen Kontinenten noch bis zur zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts verwendet. Das Museum besitzt eine umfangreiche Sammlung an vormünzlichen Zahlungsmitteln aus allen Erdteilen. Nachfolgend finden Sie einige charakteristische Exemplare aus der Sammlung.

Paradiesvogel

Paradiesvogel

Viele vormünzliche Tauschmittel sind tierischen Ursprungs (Zähne, Federn, Haut…).

Dies ist ein Paradiesvogel. Dieser bunt gefiederte Vogel war in Papua-Neuguinea eine sehr beliebte Währung.

Kauri-Muscheln

Kauri-Muscheln

Es ist nicht immer leicht, zwischen Zahlungsmitteln und Kultgegenständen zu unterscheiden. Die Kauri-Muscheln gelten auch als “Dollars” der vormünzlichen Währungen, da sie – sowohl in Afrika als auch in Asien – in großen Mengen und sehr lange in Umlauf waren.

Der mit denselben Muscheln verzierte Kopfschmuck aus dem Kongo ist hingegen eher zu den kostbaren Kultgegenständen zu zählen.

Kupferbeile

Kupferbeile

Diese Kupferbeile stammen aus Ecuador und datieren ungefähr aus dem Jahr 900 nach Christi Geburt. Sie gehören zu der Kategorie vormünzlicher Währungen, bei denen Waffen und andere Gebrauchsgegenstände in verkleinertem Maßstab (hier knapp 7,2 cm lang) nachgebildet werden.

Das Geldmuseum des Banco Central de Ecuador besitzt eine sehr umfangreiche Sammlung solcher Gegenstände.

Bronzescheiben

Bronzescheiben

Auch in Europa wurden andere Zahlungsmittel als Münzen, Banknoten, Überweisungen oder Kreditkarten verwendet. Vor allem unsere keltischen Vorfahren benutzten diese Bronzeringe und -scheiben, um für ihre Überfahrt ins Jenseits zu zahlen.

Diese Exemplare stammen aus der Zeit des beginnenden Christentums und wurden in Grabstätten gefunden.