Der neue 50-Euro-Schein ist da – endlich!  Share

Nach den 5-, 10- und 20-Euro-Scheinen der neuen Serie kommt jetzt der neue 50-Euro-Schein in unsere Geldbörsen. Der neue Schein, der am 4. April 2017 in den Verkehr gebracht wurde, setzt das Verfahren fort, mit dem die europäischen Geldscheine noch fälschungssicherer und widerstandsfähiger werden sollen. Damit wurden die vier am meisten verwendeten Scheine erneuert, um das Vertrauen der 338 Millionen Nutzer in das Bargeld zu erhöhen. Die 50-Euro-Scheine stellen knapp 45% des Gesamtvolumens der im Umlauf befindlichen Geldscheine dar.

New50

Der neue 50-Euro-Schein wurde, ebenso wie die anderen Scheine, von dem Berliner Reinhold Gerstetter entworfen. Damit behält der Geldschein das ursprüngliche Thema „Zeitalter und Stile in Europa“, aber die Farben und die Sicherheitsmerkmale wurden geändert. Die Scheine der beiden Serien, der Serie von 2002 und der Serie „Europa“, gelten in den neunzehn Ländern der Eurozone als gesetzliches Zahlungsmittel.

Zu den neuen Sicherheitsmerkmalen gehört das Porträt-Fenster, das bereits auf dem im November 2015 eingeführten neuen 20-Euro-Schein verwendet wird. In diesem durchsichtigen Fenster im oberen Teil des Hologramms erscheint durch einen Lichteffekt das Porträt der Sagengestalt Europa, das auf der Vorder- und Rückseite des Scheins zu sehen ist. Das gleiche Porträt wird auch als Wasserzeichen sichtbar. Das Fenster in Form eines gotischen Spitzbogens, das sich auf dem 20-Euro-Schein befindet, wird jetzt durch ein Rundbogenfenster im Renaissance-Stil ersetzt. Das Porträt-Fenster ist ein bedeutender technologischer Fortschritt in der Herstellung von Banknoten, die dadurch fälschungssicherer warden.

Den neuen 50-Euro-Schein können Sie auch im Museum entdecken. Wir würden uns freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen und Ihnen zu erklären, wie sich die Echtheit des neuen Scheins mit der „Fühlen, Sehen, Kippen“ Methode überprüfen last.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie unter: